Choux au Craquelin | Windbeutel mit Espresso-Sahne und einer Keks-Schicht

by herztopf

Choux au Craquelin | Windbeutel mit Espresso-Sahne und einer Keks-Schicht

 

Klein und zuckersüß sehen sie aus, können manchmal aber auch kleine Biester sein, diese kleinen Windbeutel. Ich hatte super großen Respekt davor, Windbeutel selber zu machen. Von zu vielen Katastrophen-Geschichten habe ich gehört, dass sie einfach nicht aufgehen, hinterher zusammen fallen  oder, dass man bei der Zubereitung so einiges beachten muss.
Aber Pustekuchen, wenn man wirklich ein paar klitzekleine Dinge beachtet ist es super easy. Ich muss zugeben, der erste Versuch ging total in die Hose, die Windbeutel sind super aufgegangen und schon fast explodiert vor lauter wachsen. Aber die knusprige Keks-Schicht oben drauf hat alles gemacht, was sie nicht sollte. Na gut, die Fail-Windbeutel wurden an die Kinder und den Mann verfüttert und ein zweiter Versuch gestartet. Und et voila, schon besser. Die zweite Ladung hat sich sehen lassen.
Und da ich ja alles liebe, wo eine Kaffeenote enthalten ist, habe ich sie mit einer Kaffee-Sahne gefüllt. Diese Windbeutel wurden dann an mich verfüttert,  die anderen hatten ja schon, zwinker.

 

Choux au Craquelin | Windbeutel mit Espresso-Sahne und einer Keks-Schicht
Choux au Craquelin | Windbeutel mit Espresso-Sahne und einer Keks-Schicht

Choux au Craquelin | Windbeutel mit Espresso-Sahne und einer Keks-Schicht

  Klein und zuckersüß sehen sie aus, können manchmal aber auch kleine Biester sein, diese kleinen Windbeutel. Ich hatte super großen Respekt… Süße Rezepte Choux au Craquelin | Windbeutel mit Espresso-Sahne und einer Keks-Schicht European Druck mich
Reicht für: 12-15 Stück
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Zutaten

Keks-Schicht

  • 100 g weiche Butter
  • 80 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 20 g Backkakao
  • 1 Prise Salz

Brandteig 

  • 100 g Wasser
  • 75 g Butter
  • 1 Priese Salz
  • 100 g Mehl
  • 3 Eier

Espresso-Sahne

  • 400 ml Sahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 60 Puderzucker
  • 1 EL löslichen Espressopulver

Zubereitung

Keks-Schicht

  1. Butter und Zucker cremig rühren.
  2. Mehl, Backkakao und Salz miteinander vermischen.
  3. Den Teig zwischen zwei Backpapierbögen sehr dünn ausrollen und dann für mindestens 30 Min. in den Kühlschrank legen.

Brandteig

  1.  Wasser, Butter und Salz in einem Topf bei mittlerer Hitze einmal aufkochen.
  2. Das Mehl in einem Schwung dazu schütten und mit einem Koch- oder Holzlöffel so lange kräftig rühren, bis ein dicker Teigklumpen entsteht und sich auf dem Topfboden ein weißer Belag gebildet hat. Den Topf dabei weiterhin auf der Herdplatte lassen.
  3. Den Teig in eine Rührschüssel um füllen und ein paar Minuten abkühlen lassen.
  4. Nun ein Ei nach dem anderen in den Teig einrühren, bis sich jedes Ei komplett mit dem Teig verbunden hat.
  5. Den Backofen auf 200° C O/U vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Den Teig in einen dicken Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Falls du dünne Spritzbeutel besitzt, dann benutze lieber zwei und stecke den einen in den anderen, da diese gerne mal wegen der Festigkeit des Teiges platzen.
  7. Nun 12-15 Tupfen mit etwas Abstand auf das Backblech spritzen. Fall oben Teigspitzen abstehen, diese mit angefeuchteten Fingern glatt streichen.
  8. Aus dem Keksteig Kreise ausstechen, auf die aufgespritzten Windbeutel legen und leicht andrücken. Die Kreise sollten den gleichen Durchmesser wie die Windbeutel haben. Aus dem übrig gebliebenen Teig können noch ein paar Kekse ausgestochen und gebacken werden.
  9. Die Windbeutel nun im Ofen für 25-30 Minuten backen und die Ofentür dabei nicht öffnen. Wenn du glaubst, dass sie fertig sind, hole erst einen Windbeutel heraus und schaue ob dieser stabil bleibt oder zusammen fällt. Falls er zusammen fällt, sind sie noch nicht fertig und du kannst die anderen ein paar Minütchen länger im Ofen lassen. Danach komplett abkühlen lassen.

Espresso-Sahne

  1. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen.
  2. Puderzucker und Espressopulver einrühren, bis sich beides in der Sahne aufgelöst hat.
  3. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.
  4. Den Decken der Windbeuteln vorsichtig wegschneiden, den unteren Teil mit der Creme befüllen und den Deckel wieder aufsetzen.
  5. Die Windbeutel schmecken frisch am besten.

Tipp: Alternativ kann man den Deckel der Windbeutel auch dran lassen und die Windbeutel direkt mit einer Fülltülle befüllen.

0 Kommentare

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse mir Deinen Kommentar

*Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du unter Datenschutz einsehen.